Facebook  

   

Sponsoren  

DahmenBFT

Fellehner

AnzeigeBloch

Brittner

Kreutz

vondenhoff

Uerlingsneu

vanAcken

MalerJansen

BlochDach

Harren

Hoeppener

ewv anzeige

   

Login  

   

Besucher  

Heute 9

Insgesamt 66876

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

   

Gestern Nachmittag reiste unsere Mannschaft zum meistgenannten Titelanwärter Germania Eicherscheid. Unser Trainer musste aufgrund diverser Ausfälle durch Sperren, Krankheit und verletzten Spielern einiges umstellen. Zirka 30 Zuschauer begleiteten die Mannschaft zum weitesten Auswärtsspiel der Saison, die weite Anfahrt sollte sich lohnen, denn unsere Jungs kämpften von der ersten Minute an absolut vorbildlich und konnten auch spielerisch Akzente setzen. Gut gestaffelt spielten wir munter mit, dem Gastgeber fiel nicht fiel ein. Nach einer halben Stunde konnte der Eicherscheider Torwart einen fulminanten Freistoß von Philip Stollenwerk gerade noch gegen die Latte lenken, kurz darauf verfehlte ein Stürmer der Eicherscheider das Tor freistehend aus drei Metern. So ging es in mit einer Nullnummer in die Halbzeitpause. Im Abschnitt zwei egalisierten sich die Mannschaften weitestgehend, nach 71 Minuten konnten wir dann durch den starken Yannick Plum in Führung gehen. Der Gastgeber warf nun alles nach vorne, Torwart Kuropka konnte zweimal glänzend parieren, nach 80 Minuten bot sich dem nimmermüden Tommy Weber die Chance zum zwei zu Null, aber er verzog knapp neben das Tor. Dann kam was kommen musste, wir rutschten an einer Hereingabe vorbei und Topscorer Wilden konnte den Ausgleich erzielen.

Fazit: Ein absolut überzeugender Auftritt, 90 Minuten Einsatz, absolut diszipliniert gespielt, alle Jungs machten ihre Sache gut. Endlich konnten wir auch spielerisch überzeugen, die Jungs aus der zweiten Reihe haben ihre Chance genutzt. Ein Riesen Dank an Sascha Silbersack und Heutzi, die beiden haben uns spontan ausgeholfen. Wir haben diese Woche ein paar Gespräche geführt zum Thema benehmen und Disziplin, gestern war das Verhalten tadellos und jeder kämpfte für jeden.

Unsere zweite Mannschaft ist endgültig in der Saison angekommen.  In Linden Neussen konnte man drei zu eins gewinnen und hat Anschluss an die ersten fünf Plätze der Tabelle gefunden. Am Freitag fährt die komplette zweite und erste Mannschaft mit den Junggesellen und einigen Fans der Concordia zum Oktoberfest nach Haaren, da kann man sich nochmal auf die nächsten Aufgaben einstimmen und den Zusammenhalt fördern.

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Am Tag der deutschen Einheit ging es zum brisanten Derby nach Mariadorf. Unter den gut 250 Zuschauern waren annähernd 100 Oidtweiler Zuschauer, die bei besten 'Wetter und knapp 20 Grad verwundert waren das man auf Asche spielen musste. Hier sei angemerkt das wir Mariadorf mit der Spielverlegung sehr entgegengekommen sind und hätten uns zumindest gewünscht das man uns als Dankeschön wenigstens früher informiert hätte über die Austragung auf Asche. In Halbzeit eins egalisierten sich beide Mannschaften. viele hohe Bälle flogen hin und her. Beide Mannschaften schafften es nicht gefährlich vor des Gegners Tor zu kommen, so ging es mit Null zu Null in die Halbzeit. Nach dem Wechsel hatte Mariadorf gleich dreimal die Riesenchance zur Führung, aber unser Torwart Kuropka parierte glänzend. In der 55. minute konnte Mariadorf dann aus abseitsverdächtiger Position die Führung erzielen. Kurz darauf dezimierte sich der Gastgeber mit einer gelb roten Karte selbst. Aus dem Spiel heraus fiel den Concorden nicht viel ein und so musste ein scharf geschossener Freistoss herhalten, den Philip Stollenwerk per Kopf vollendete. Der Jubel unter den mitgereisten Fans war gross und nur fünf Minuten später erzielten wir durch Resit Yilmaz die zwei zu eins Führung. Der Jubel war kaum verblasst da zückte der Schiedsrichter nach Absprache mit dem Linienrichter plötzlich Rot und warf unseren Stürmer Ferhat vom Platz. In der 80. Minute bekam Lukas Gontrum auch noch die gelb rote Karte und wir waren in Unterzahl, die aber schadlos überstanden wurde

Fazit:Ein glücklicher Sieg, aus dem Spiel heraus entwickeln wir zuwenig Torchancen, der Einsatz stimmte absolut. An dieser Stelle möchte ich klarstellen das wir einige Aktionen auf dem Spielfeld absolut nicht akzeptieren und werden mit aller Konsequenz handeln. Weder spucken, noch Tätlichkeiten abseits des Spielgeschehens werden wir weiter hinnehmen und vereinsintern bestrafen. Im Fussball geht es oft heiß her, aber es gibt Dinge die gehen nicht und spiegeln nicht das Bild der letzten Jahre, als die Concordia stets oben in der Fairnesstabelle stand, wieder

Sonntag geht es dann zum vielgenannten Meisterschaftsfavoriten nach Eicherscheid. Unsere Personaldecke ist mittlerweile sehr dünn besetzt, die Spieler aus der zweiten Reihe kommen vermehrt zum Einsatz und machen ihre Sache gut. Nach drei Auswärtserfolgen in Serie hoffen wir den Favoriten ärgern zu können und einen Punkt mitzunehmen

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Vor der absoluten Minuskulisse von gerade einmal 100 Zuschauern, für Oidtweiler Verhältnisse unterirdisch, bedingt durch das Stadtfest in Baesweiler, aber auch durch schwache Heimauftritte unserer Mannschaft, trafen wir auf die DJK aus Haaren. Die Haarener trennten sich unter der Woche von ihren Trainer Schneider und man konnte gespannt sein wie die Mannschaft in Oidtweiler auftritt. Trotz Ausfall mehrerer Leistungsträger agierte Haaren entschlossener als unsere Jungs und kam in den ersten 20 Minuten öfters gefährlich vors Tor. Nach zwei Pfostenschüssen der Haarener gelang uns aus dem nichts heraus der Führungstreffer durch Philipp Stollenwerk. Kaum erklang die Ansage des Führungstores durch die Lautsprecheranlage da kam Haaren durch Nico Esser mit einen fulminanten Schuss zum hochverdienten Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit kam eine Flanke in unseren Strafraum geflogen und Haaren ging mit zwei zu eins in Führung. In Halbzeit zwei änderte sich am Bild sehr wenig. Beide Mannschaften egalisierten sich grössenteils, der Gast spielte seine Konter nicht aus und die Concordia fand kein rechtes Mittel um gefährlich vors Tor der Haarener zu kommen. In der 65. Minute konnte dann Trainer Torsten Hansen etwas überraschend den Ausgleich erzielen. Doch leider währte auch diese Freude nur kurz und Haaren schloss einen Angriff zur erneuten Führung ab. In den letzten 20 minuten passiete nicht mehr viel und wir standen wieder mit leeren Händen vor eigenen Publikum da

 

Fazit:Es ist nicht zu verstehen warum wir es vor eigenen Publikum nicht hinbekommen einen Gegner mal mehr in Verlegenheit zu bringen und unser Spiel durchzuziehen. Leider konnten auch diesesmal ein paar Spieler nicht das abrufen was sie können. Man kann schon fast froh sein das am Mittwoch das Nachholspiel in Mariadorf stattfindet, auswärts konnten wir bisher beide Spiele gewinnen. Ich hoffe das trotz der sehr schwankenden Leistungen viele Fans die kurze Fahrt nach Mariadorf antreten und die Jungs unterstützen.

Unsere zweite Mannschaft konnte nach einen drei tore Rückstand und mit toller Moral ein Remis gegen Kohlscheid retten

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Nachdem es gestern den ganzen Tag regnete, machten sich 30 hartgesottene Fans der Concordia auf zum Aufsteiger nach Vaalserquartier. Mit Thommy Weber fehlte uns verletzungsbedingt schon ein wichtiger Mann und nach einer halben Stunde schied unser Stürmer Jens Hansen mit einer schlimmen Verletzung, die sich als Joch und Augenhöhlenbruch herausstellte, aus. Sportlich war es bei Dauerregen ein Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften kamen zu bis zur 30. Minute kaum zu nennenswerten Torchancen. Nach einer tollen Kombination über die linke Seite und toller Hereingabe von Lukas Gontrum schloss Philipp Stollenwerk zur Führung der Concordia ab. Nach vierzig Minuten parierte unser Torwart Mark Kuropka glänzend, als er das Leder gerade noch über die Latte lenken konnte. Quasi mit dem Halbzeitpfiff kam eine schöne Flanke vom agilen Sven Schalge in den Strafraum geflogen wo unser Innenverteidiger Leon Roosen, der sich nach vorne geschlichen hatte, sehenswert zum zwei zu Null vollendete. Keine zwei Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, als der Gastgeber zum Anschlusstreffer kam. danach plätscherte das Spiel so dahin bis zur 80. minute als der Stürmer der Gastgber alleine vor Torwart Kuropka auftauchte aber an ihm scheiterte. Bis zum Schlusspfiff passierte dann nichts mehr

Fazit: Nach der unnötigen Niederlage gegen Heinsberg war dieser Arbeitssieg gut für die Moral. Man merkt das man in der Bezirksliga nichts geschenkt bekommt, die Ergebnisse anderer Spiele zeigen es immer wieder. Für uns ist die Verletzung von Jens ein schwerer Schlag, wir wünschen ihm alle gute Besserung und Genesung und hoffen das er zur Rückrunde wieder zur Verfügung steht. Insgesamt braucht die Mannschaft natürlich immer noch Zeit um die verschiedenen Abläufe kennenzulernen, man darf und sollte nie vergessen das diese Mannschaft neu formiert wurde. Am Sonntag kommt es dann zum Duell gegen Haaren, ein Spiel das immer Spannung pur verspricht, bevor es dann am 03.10 zum Nachholspiel nach Mariadorf geht

Unsere zweite Mannschaft konnte erneut gewinnen. Bei der Zweitvertretung vom VFR Würselen setzten sich die Mannen von Trainer Pletz verdient mit drei zu eins durch und klettern weiter in der Tabelle. Es wäre der Mannschaft zu gönnen wenn sich dieser Trend fortsetzt

 

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Am Sonntag traf unsere Concordia auf Aufsteiger Heinsberg. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel geprägt von Mittelfeldgeplänkel und Fehlpässen. Beide Mannschaften waren darauf bedacht hinten nichts anbrennen zu lassen, Strafraumszenen waren Mangelware. In der 12. Minute hatte unsere Concordia dann die grosse Chance per Foulelfmeter in Führung zu gehen, aber der starke Gästetorwart parierte und bis zur Halbzeitpause passierte nicht mehr viel. In der zweiten Halbzeit egalisierten sich beide Mannschaften weitesgehensd, aus dem nichts ging der Gast nach 58 minuten in Führung. Anschliessend hielt unser Torwart Westhoff zweimal ganz stark und hielt uns im Spiel. Nach 65 Minuten dezimierte sich der Gast mit einer gelb roten Karte, aber ausser einer Grosschance, die durch Heinsbergs Torwart stark pariert wurde, waren wir nicht zwingend genug vor dem Tor und die Niederlage war perfekt

Fazit:Selten habe ich soviele Fehlpässe bei unseren Jungs gesehen wie Sonntag, einfachste Bälle über drei Meter kamen nicht an und Torchancen wurden kaum herausgespielt. Bis auf Niklas Westhoff und zwei Feldspieler erreichte keiner Normalform und so kann man in dieser Klasse keine Spiele gewinnen. Man muss feststellen das uns absolut noch die Konstanz fehlt, beim Training ist absolut Feuer drin, auf dem Platz fehlt da manchmal der absolute Siegeswille. 

Unsere zweite Mannschaft gewann nach grossen Kampf gegen Pley endlich ihr erstes Spiel und konnte so Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben tanken. Nach zwichenzeitlichen zwei zu drei Rückstand konnte man am Ende etwas glücklich noch mit vier zu drei gewinnen

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Nach der herben Auftaktniederlage gegen Donnerberg und der sehr unglücklichen Niederlage nach Verlängerung im Pokal gegen Rott stand die Mannschaft von Trainer Hansen schon unter Zugzwang. Ausgerechnet bei unseren Angstgegner Germania Kückhoven mussten wir ohne drei gesperrte Spieler antreten. Beim Gastgeber steht ein totaler Umbruch an, man merkte schnell das unsere Jungs hier unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollten. In den ersten dreissig Minuten rollte der Ball gefällig durch unsere Reihen und der Gastgeber war froh nicht da schon mit einem Mann weniger auf dem Platz zu stehen, denn schon gelb verwarnt stieg der Spieler der Gastgeber gelbwürdig ein, aber der Schiedsrichter liess ihn unverständlicherweise auf den Platz. Als wir gerade ein wenig Tempo rausgenommen haben und das Spiel so dahinplätscherte, konnte Philip Stollenwerk das eins zu Null erzielen und nur zwei Minuten später stellte Resit Yilmaz auf zwei zu Null. So ging es in die Pause. Auch nach dem Wechsel kamen wir wieder gut rein, wieder war es der agile Stollenwerk der auf drei zu Null erhöhte. In der Folgezeit ergaben sich gegen einen schwachen Gegner gleich mehrfach die Möglichkeiten noch mehr Tore zu schiessen, teilweise wurden die Chancen zu fahrig vergeben. aus dem nichts raus bekam der Gastgeber dann einen berechtigten Elfmeter zugesprochen und konnte auf eins zu drei verkürzen. 'In der 80. Minute erzielte unser Laufwunder Jens Hansen mit einen sehenswerten Heber über den Torwart den vier zu eins Endstand

Fazit:Absolut verdient gelang uns der Befreiungsschlag, der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Die Jungs die zum Einsatz kamen machten ihre Sache gut. Jetzt heisst es gegen den starken Aufsteiger Heinsberg nachzulegen

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
   

Newsflash  

Stadionhefte

sp04 1617

Stadionhefte Archiv...  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

FUPANews  

   

aktuelle Spiele