Hauptmenü

Am letzten Montag, 14. März 2016, trat die Ü32 vom SV Bergfried Leverkusen in Oidtweiler zum Gastspiel an. Im Hinspiel hatten wir in der Nachspielzeit noch den Ausgleich hinnehmen müssen und so schon sicher geglaubte 2 Punkte doch noch verloren. Das wollten wir im Rückspiel an der heimischen Bahnhofstr. natürlich deutlich anders gestalten. Etwa 30 Zuschauer hatten an diesem Montagabend den Weg zu uns gefunden, um uns zu unter-stützen. Mit leichter Verspätung gab Schiedsrichter Thomas Bongard um 20.20 h die Partie frei. Nach anfänglichem Abtasten, mit einigen Fehlpässen hüben wie drüben, übernahm die Concordia immer mehr das Kommando und kontrollierte Ball und Gegner. Ein um's andere Mal konnten wir unsere Stürmer gut in Szene setzen, doch den Abschlüssen fehlte zunächst die Genauigkeit. Immer wieder waren es Kalle Theisen, Micha Richter und Mark Jansen, die Akzente in der Offensive setzten, ohne jedoch das generische Gehäuse zwingend in Gefahr zu bringen. Auch weite Einwürfe waren auf der kleinen Asche ein probates Mittel, Gefahr in des Gegners Strafraum heraufzubeschwören, nur wollte das Runde zunächst nicht in das Eckige. Markus Franke und Micha Richter zielten entweder zu ungenau, oder der Leverkusener Torwart bekam irgendein Körperteil noch an den Ball, um den drohenden Einschlag zu verhindern. In der 22. Minute war es dann ein missglückter Rückpass, der den Weg zur Führung ebnete. Unser Sturmführer Markus Franke konnte den Ball erlaufen, spitzelte ihn am Goalie vorbei und vollendete aus 5m zur verdienten Führung.

Nach dem Anstoss wurde der Leverkusener Angriff abgefangen und es kam zum nächsten Eckball. Die Ecke wurde aber abgewehrt und landete 18m vor dem Tor bei Micha Richter. Der liess den Ball kurz abtropfen und nagelte ihn anschliessend volley in den Winkel - 2:0(24.). Frei nach dem Motto, wenn du nicht weisst wohin mit dem Ball, einfach in's Tor schiessen. In der Folgezeit hatten wir das Geschehen voll im Griff und wir liessen nur gelegentliche Konter des Gastes zu, die unseren Keeper Ralf Schumacher aber nicht vor grosse Probleme stellten. Bis zu Halbzeit trafen noch Ralf Wertz und Micha Richter den Pfosten, aber der Ball fand leider nicht mehr den Weg in's Tor. So Ging es beim Stand von 2:0 in die Halbzeit.

Fazit: Eine sehr gute erste Halbzeit, in der wir Ball und Gegner beherrschten, gut kombinierten und nach hinten wenig bis gar nichts zuliessen. Auch der 23. Mann auf dem Platz, der Schiedsrichter, hatte einen sehr guten Abend erwischt und pfiff ruhig und besonnen, Kompliment, das sieht man selbst in der Bezirksliga selten.

Auf geht's, zur zweiten Halbzeit. Da einige Zuschauer die Halbzeitpause zur Getränkeaufnahme im Treff genutzt haben, verpassten sie promt das erste Highlight von Durchgang 2. Vom Anstoss weg entwickelte sich ein Angriff über unsere linke Seite. Kalle Theisen wurde an der Aussenlinie, in Höhe des 16ers dann regelwidrig gestoppt und der Schiri erkannte auf Freistoss. Marcel Meuer nahm sich der Aufgabe an und versuchte den Ball in den Strafraum zu flanken. Bei dem Versuch ist es allerdings auch geblieben, denn der Ball rutschte ihm völlig vom Schlappen und schien schon eine sichere Beute des Torwarts zu sein. Doch dieser liess das "Geschoss" durch seine Hände in's lange Eck gleiten - 3:0(36.).

Auch in der zweiten Halbzeit gelang es Leverkusen kaum, sich offensiv in Szene zu setzen. Unsere Abwehr, organisiert von Frankie Redemann, stand gut, die Manndecker Mutti Kahlen und Agga Spendel hatten ihre Gegenspieler gut im Griff. Die defensiven Mittelfeldspieler hielten den Laden nach hinten dicht und konnten auch Akzente nach vorne setzen. So liessen die nächsten Chancen nicht lange auf sich Warten. Doch zunächst scheiterten Franke, Richter, Meuer und Co. noch am Torwart oder die Bälle flogen knapp vorbei.

In Minute 50 tankte sich dann Mark Jansen am linken Flügel durch und brachte den Ball scharf nach innen. 7m vor dem Tor stand Mattes Kahlen völlig blank, war aber von der Reiheit zu überrascht und verpasste den Ball, der glücklicherweise dann bei Markus Franke landete, der keine Mühe hatte, aus 8m einzunetzen - 4:0(51.).

Danach war der Gegner demoralisiert und zeigte sich nur noch selten in unserer Hälfte. Wir dagegen hatten noch die eine oder andere Chance, das Ergebnis höher zu schrauben und etwas für das Torverhältnis zu tun. Eine Chance ist dabei noch besonders zu erwähen. In der 60. Minute spielte Marcel Meuer Mattes Kahlen am Strafraum frei, der zog aus 16m ab, aber die Kuge klatschte nur an die Latte. Den anschliessenden Nachschuss von Ralf Wertz konnte der nicht immer sicher wirkende Schlussmann der Leverkusener so gerade noch zur Ecke klären, die aber nichts einbrachte.

So mussten die begeisterten Zuschauer bis zur 70. Minute warten, als sich Micha Richter am rechten Flügel durchsetzte, 3 Gegenspieler austanzte und eine Flanke als Bogenlampe auf den Langen Pfosten servierte, wo Mark Jansen keine Mühe hatte, das Runde in das leere Eckige zu schieben und den 5:0 Endstand zu markieren.

Alles in allem ein gelunger Auftritt unserer Ü32, mit einem Sieg, der auch in der Höhe voll verdient war. Somit holen wir zu Hause 7 von 9 Punkten. Nur an unseren Auftritten auf des Gegners Platz müssen wir natürlich noch arbeiten, aber ich bin mir sicher, wenn uns wieder der gesamte Kader zur Verfügung steht, werden wir uns auch in der Fremde besser präsentieren, als zuletzt in Bornheim oder jüngst in Brauweiler, wo es für uns, ausser derben Klatschen, nichts zu holen gab. Aber wir geloben Besserung.

Es spielten: Frank Schumacher - Franie Redemann - Mutti Kahlen - Agga Spendel - Frank 'Zimbo' Zimmermann - Ralf Wertz - Marcel Meuer - Kalle Theisen - Micha Richter - Mark Jansen - Goro Grooten - Mattes Kahlen

Tore: 1:0 Markus Franke(22.) - 2:0 Micha Richter(24.) - 3:0 Marcel Meuer(36.) mit Monsterfreistosshammer - 4:0 Markus Franke(51.) - 5:0 Mark Jansen(70.)

Bei aller Freude über den tollen Erfolg gibt es leider auch etwas Trauriges zu berichten: Wie ich heute erfahren musste, ist einer unserer Zuschauer, Anton Adamus am Montag nach dem Besuch des Spieles, vor seiner Haustüre zusammengebrochen und an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben. Anton Adamus hat nicht nur die Spiele der Ü32 besucht, sondern war auch regelmässiger Gast bei Spielen der ersten Mannschaft, auswärts und zu Hause. Er hat die Concordia auch in der Bauphase des EWV Bürgertreffs/Oidtweiler Treff tatkräftig mit Manpower unterstützt und massgeblich zum Gelingen des Bauvorhabens beigetragen. Mein Dank und meine Gedanken gelten den Hinterbliebenen, wieder ist ein Original von uns gegangen, Ruhe in Frieden, Tön, du wirst immer in meinem Herzen bleiben.