Hauptmenü

Verdienter Punktgewinn in Troisdorf

sportfreunde-troisdorf-05Am Montag stand das nächste Spiel unserer Ü32 in der Mittelrheinliga auf dem Plan. Diesmal führte uns die Reise nach Troisdorf, zu den Sportfreunden 05. Das Spiel stand zunächst unter keinem guten Omen, da im Laufe des Tages mit Adam Spendel und Christoph Bremer zwei Leistungsträger krankheitsbedingt absagen mussten. Somit standen uns jetzt nur noch 12 einsatzfähige Spieler zur Verfügung, wobei Torsten Heckmann seine Meniskusverletzung immer noch nicht komplett auskuriert hat und nur für Kurzeinsätze zur Verfügung steht. Aber wir wären nicht Concordia Oidtweiler, wenn wir für ein solches Problem keine Lösung finden würden. Nach kurzer, aber intensiver Suche und guten Worten beim Trainer der Ersten, Frank Raspe, erklärte sich der Kapitano der Ersten, Christian Heutz, bereit, uns bei unsererm Auswärtsspiel zu unterstützen. So fuhren wir, zwar ersatzgeschwächt, aber frohen Mutes und mit Markus Schäfer als Fan im Gepäck, gen Troisdorf.

Nach dem Anpfiff gestaltete sich das Spiel von beiden Seiten zunächst sehr ausgeglichen. Die Abwehrreihen standen sicher und im Mittelfeld neutralisierten sich die Teams weitgehends. Höhepunkte oder Strafraumszenen waren zunächst Mangelware. Nach 15 Minuten konnten die Gastgeber das erste Highlight setzen. Nach schönen Kombinationsspiel im Mitteldfeld wurde am rechten Flügel ein Troisdorfer freigespielt, der dann aus gut und gerne 25 m von halbrechts  abzog und einen schönen Strahl in Richtung Tor absetzte. Der Flatterball war zwar von unseren Torhüter Jovica Pokrajac sehr schwer einzuschätzen, klatschte dann aber nur an's Aussennetz. Puh, durchatmen und Mund abputzen, denn jetzt waren wir auch einmal am Drücker. Micha Richter, der in Halbzeit 1 einige Akzente im Mittelfeld setzen konnte, und Mark Jansen kombinierten sich auf Links in Richtung Troisdorfer Tor. Mark schlug eine Flanke in den Strafraum, die zunächst noch abgeblockt wurde und vor Heutzis Füssen landete. Seinen trockenen Rechtsschuss aus 18 m konnte der gute Troisdorfer Schnapper jedoch parieren, den Nachschuss von Kalle Theisen kratzte ein Troisdorfer Verteidiger gerade noch von der Linie. Das war die bis dahin beste Chance im Spiel(20.). In der Folge brachte der Gegner dann mehr Härte in's Spiel. Nach einer gelungenen Kombination im Mittelfeld, zwischen Kay, Micha und Kalle, kam ein Troisdorfer deutlich zu spät und räumte Kalle in Höhe der Mittellinie von der Seite ab. Ein überharter Einsatz, den der Referee mit der gelben Karte ahndete. Da hätte man auch über eine andere Kartenfarbe nachdenken können. Im weiteren Spielverlauf kam es immer wieder zu kleinen Nickligkeiten, unnötigen Fouls und verbalen Provokationen, die mehrheitlich vom Gegner aus-gingen, aber auch unsere Akteure liessen sich ein wenig davon anstecken. So kam es immer wieder zu Unter-brechungen, die den Spielfluss nahezu zum Erliegen brachten.Kurz vor der Pause, in Minute 32, konnte Marcel Meuer, der hinten sicher stand und die Abwehr gut organisierte, einen Troisdorfer Angriff abfangen und auf Micha Richter weiterspielen. Dieser behauptete im Zweikampf das Spielgerät und leitete weiter auf Kalle Theisen. Über Christoph Grooten landete der Ball schliesslich bei Heutzi, der die Kirsche dann mustergültig in den Lauf von Kalle Theisen spielte. Der nahm das Leder auf und lief Richtung Troisdorfer Tor. Kein Verteidiger konnte ihm folgen und so hatte er freie Bahn. Er blieb kool und liess dem Keeper keine Abwehrchance, als er zur viel umjubelten Führung einnetzte. Bis zur Halbzeit hielten wir den Gegner vom Tor fern und gingen mit der verdienten Führung in die Pause.

Mit der Führung im Rücken gingen wir den 2. Durchgang optimistisch an und konnten auch zunächst Spiel und Gegner kontrollieren. Die erste Chance gehörte dann auch folgerichtig wieder uns. Nach schönem Passspiel am linken Flügel landete der Ball bei Heutzi, der in zentraler Position aus 18 m abziehen konnt. Doch dem Schuss fehlte die nötige Durchschlagskraft und der Goalie konnte das Leder sicher packen. Troisdorf erhöhte jetzt den Druck, zunächst jedoch ohne nennenswerte Abschlüssse. Lediglich ein Schuss aus 18 m, der aber deutlich über das Tor flog, sprang dabei heraus. Mit zunehmender Spieldauer schwanden aber langsam unsere Kräfte und der Gegner kam immer häufiger zu Chancen, doch erstmal stand die Null, was auch unserem Torwart Jovica Pokrajac zu verdanken war, der sich immer wieder hervorragend in Szene setzen konnte und ein sicherer Rückhalt war.

Ob der drohenden Niederlage lagen beim Gegner die Nerven blank. Ein paar Troisdorfern schmeckte der unerwartete und sicherlich nicht eingeplante Rückstand überhaupt nicht. Immer wieder kam es zu unnötigen physichen und verbalen Provokationen, bis hin zur offenen Schiedsrichterbeleidigung, die aber allesamt unge-ahndet blieben. Da hätte der Schiri, der im Übrigen das Spiel gut geleitet hat, sicherlich mehr Durchgreifen und den einen oder anderen Platzwerweis aussprechen müssen. Aber sei es drum, wir hielten mit vereinten Kräften dagegen und unser Tor zunächst noch sauber.

In der 62. Minute war es dann ein Eckball, der erstmal unkontrolliert durch unseren 16er flipperte und dann am Fünfer einem Troisdorfer vor die Füsse fiel. Mit einem artistischen Rückzieher konnte der Angreifer das Leder dann über sich düber unter die Latte schaufeln, von wo aus es dann in unsererm Tor landete. 1:1 (62.)

Der Ausgleich war sicherlich nicht unverdient, hatte der Gegner im letzen Spielabschnitt doch deutlich mehr vom Spiel. Die letzen Minuten konnten wir aber einen weiteren Treffer vermeiden und den verdienten Punkt mit nach Hause nehmen.

Fazit: Unsere Halbzeitführung war hochverdient, weil wir im ersten Durchgang hinten sicher standen, im Mittelfeld gut veschoben und wenig bis gar nichts an Torchancen zugelassen haben. Desweiteren hatten wir auch die zwingenderen Möglichkeiten. Nach den ersten, ausgeglichenen Minuten in Durchgang 2, übernahm aber dann der Gegner immer mehr die Spielkontrolle und kam auch folgerichtig zum Ausgleich. Die Punkteteilung geht in Ordnung, wenn sie auch von Troisdorfer Seite sicherlich nicht eingeplant war. Das war dem Gegner, vor allem in der 2. Halbzeit, deutlich anzumerken.

Es spielten: Jovica Pokrajac - Marcus Kahlen - Marcel Meuer - Frank Zimmermann - Ralf Wertz - Christoph Grooten - Karl-Heinz Theisen - Michael Richter - Christian Heutz - Mark Jansen - Kay Nippold - Uwe Springmann - Torsten Heckmann

Tor: 0:1 - Karl-Heinz Theisen(32.)

Als nächstes kommt der deutsche Alte Herren Meister von 2014, die Spvg. Porz zu uns an die Bahnhofstr. Das Spiel steigt am Freitag, 15. Apil 2016, Anstoss 20.00 Uhr.

Wir würden uns freuen, wenn wir wieder auf dei tatkräftige Unterstützung der Concordenfamilie setzen könnten.

Bis denne dann

Euer Uwe