Facebook  

   

Login  

   

Besucher  

Heute 15

Insgesamt 61116

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online

   

FC Concordia Oidtweiler - GW Brauweiler

FC Concordia Oidtweiler - Grün-Weiss Brauweiler

Am 14. November trat Grün-Weiss Brauweiler zum Gaststpiel an der Bahnhhofstrasse an. Aufgrund der nass-kalten Witterung hatten wir das Spiel in unseren 'Käfig' verlegt, wo wir auch unsere läuferischen Defizite etwas kaschieren wollten. Nach dem Anpfiff konnten wir zunächst die Kontrolle über das Spiel übernehmen, sicher lief der Ball durch unsere Reihen. Wir starteten die ersten Vorstösse in Richtung Brauweiler Tor, ein Torabschluss blieb uns aber zunächst verwehrt. In der 5. Minute fingen die Gäste einen unserer Angriffe im Mittelfeld ab und setzten zum Gegenangriff an. Mit ein paar gekonnten Pässen wurde das Mittlefeld schnell überbrückt und der Brauweiler Sturmführer, ein wahrer Hühne von 2.05 m, wurde am Concorden-Strafraum freigespielt. Er liess sich dann auch nicht lange bitten und setzte die Kugel mit einem strammen Schuss in's kurze Eck - 0:1(5.). Der unerwartete Rückstand schockte uns aber nur kurz. Am rechten Flügel kombinierten sich Micha Richter und Frank Redemann schön durch, ein Flankenwechsel von Redo erreichte den freistehenden Kay Nippold, der lief in die Box und lupfte die Kirsche gekonnt über den herauslaufenden Gästekeeper zum Ausgleich in's Tor(9.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich ein temporeicher Schlagabtausch auf hohem, spielerischem Niveau, beide Torhüter hatten reichlich Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen, was ihnen auch ausge-sprochen gut gelang und so ging es beim Stande von 1:1 in die Halbzeitpause.

Wir kamen etwas schläfrig aus der Pause, Brauweiler wirkte wesentlich aufgeweckter und entschlossener. Ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung brachte dann auch wieder den 'Koloss von Brauweiler' in eine aus-sichtsreiche Schussposition und wieder zappelte der Ball in unserem Netz(36.). Wir schüttelten uns kurz und setzten unsererseits zu Angriffen an. Nach einem schönen Doppelpass auf der linken Seite hatte Kalle Theisen dann freie Bahn, lief alleine auf den Torwart zu und legte die Kugel gefühlvoll in's lange Eck(41.).Anscheinend wollte sich aber keine Mannschaft mit der Punkteteilung zufrieden geben, beide spielten auf Sieg. So entwickelte sich auch in Halbzeit zwei ein temporeicher, offener Schlagabtausch auf hohem technischem Niveau, mit leichten Vorteilen für Brauweiler. Die hatten auch einen klaren Vorteil in der Offensive, Denis-Georg Sarp, der 2,05m-Hühne, der bereits zwei mal eingenetzt hatte. Eine Flanke von links landete dann auch auf dessen Kopf und er wuchtete den Ball gekonnt an Schimi vorbei zur erneuten Brauweiler Führung in die Maschen(56.).

Die Führung für Brauweiler war nicht unverdient, aber wir gaben uns auch nach dem dritten Rückstand nicht geschlagen. Stetig erhöhten wir den Druck auf die Brauweiler Defensive und erarbeiteten uns immer wieder Torchancen, doch der Torerfolg liess noch auf sich warten. Zudem blieb Brauweiler mit Kontern immer gefährlich. Kurz vor Schluss setzte sich dann Micha Richter auf rechts schön durch, flankte in den Strafraum und erreichte Kalle Theisen, der die Kirsche aufnahm und auf's Tor schoss. Der Torwart konnte den Schuss aber nur halbherzig nach vorne abklatschen und im Nachsetzten netzte Micha Richter zum umjubelten Ausgleich ein(68.). In der Nachspielzeit hätten wir dann fast noch den Siegtreffer erzielt, doch ein Pass von Heutzi auf Uwe geriet ein wenig zu ungenau und war letztlich für Uwe nicht zu erreichen. Der Sieg wäre auch ein wenig unverdient gewesen.

Fazit: Ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, temporeich, technisch ansprechend, mit leichen Vorteilen für den Gast aus Brauweiler, eine absolute Werbung für den Alt-Herren-Fussball. Alles in allem geht die Punkteteilung sicherlich in Ordnung.

Tore: 0:1(5.) D.-G. Sarp, 1:1(9.) Kay Nippold, 1:2(36.) D.-G. Sarp, 2:2(41.) Kalle Theisen, 2:3(56.) D.-G. Sarp, 3:3(68.) Micha Richter

Es spielten: Stefan Szymanski - Marcus Kahlen - Michael Pletz - Frank Redemann - Christian Heutz - Karl-Heinz Theisen - Christian Herber - Kay Nippold - Michael Richter - Frank Zimmermann - Dirk Springmann - Uwe Springmann - Marco Muckel

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

SF Troisdorf - FC Concordia Oidtweiler

sportfreunde-troisdorf-05Das erste Spiel der noch jungen Saison führte uns gleich nach Troisdorf, wo mit den Sportfreunden der amtierende deutsche Vizemeister im Alt Herren Fussball auf uns wartete. Da wir nur mit 11 einsatzfähigen Spielern anreisen konnten(Ralf Wertz als 12. Mann hat sich das ganze Spiel über warmgelaufen, war aber für einen Einsatz einfach nicht fit genug), war die taktische Marschrichtung von Anfang an klar: Disziplinierte Defensivarbeit in Abwehr und Mittelfeld, südlich der Alpen auch als Catenaccio bekannt. Im Rheinland würde man wohl sagen, wir mussten 'Beton' anrühren. Schon kurz nach dem Anpfiff machten die Gastgeber klar, wer Herr im Hause ist. Flüssige Kombinationen im Mittelfeld und immer wieder Steilpässe auf aussen, sorgten für mächtig Druck und wir wurden stark in die Defensive gedrängt. In den ersten 20 Minuten fand das Spiel quasi nur in unserer Hälfte statt. Von links und von rechts flogen die Flanken in den Strafraum, aber Christoph Büttner im Tor und Torsten Heckmann, der Koloss von Oidtweiler, hielten, unterstützt von der übrigen Mannschaft, vorerst das Tor sauber. War Chris einmal geschlagen, so stand immer wieder irgendeiner auf der Linie, der die Kirsche noch von der selbigen kratzen konnte. Mit zunehmender Spieldauer konnten wir uns dann ein um's andere Mal vom Dauerdruck der Troisdorfer befreien. Dabei gelang es Micha Richter immer wieder, Christoph GrootenTomas BerendMark Jansen oder Kalle Theisen in Szene zu setzen, der durchschlagende Erfolg bleib uns aber leider verwehrt. So wurden beim Stande von 0:0 die Seiten getauscht. Dieses Zwischenergebnis war durch eine disziplinierte taktische Grundeinstellung zu stande gekommen, wenn es zu diesem Zeitpunkt allerdings ein wenig schmeichelhaft war. Die Troisdorfer hatten es aber bis dahin nicht verstanden, ihre spielerische und läuferische Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Nach Wiederanpfiff zeigte sich das gleiche Bild, Troisdorf im Vorwärtsgang, die Concorden stark unter Druck. Aber noch hielt das Abwehrbollwerk dem Anrennen der Sportfreunde stand. Bis zur 45. Minute konnten wir den Einschlag des Runden in unserem Eckigen verhindern, doch dann eine schöne Kombination des Gegners über rechts, ein kluger Pass in die Mitte und der Troisdorfer Stürmer konnte das Leder aus 11 m unbedrängt und für Chris unhaltbar im langen Eck versenken - 1:0 für Troisdorf. Ich brauche nicht zu betonen, dass diese Führung klar verdient war. Doch jetzt schien der Bann gebrochen und 'Troisdorf kam immer wieder mit schönen Ballstafetten vor unser Tor. Allerdings mussten wir beim 2:0 noch ein wenig mithelfen. Ein Freistoss aus dem Halbfeld irrte durch unseren 16er und fiel letztlich Goro vor die Füsse, der den Ball unglücklich in's Netz verlängerte. Ein weiterer Angriff lief dann über links und und der Aussenstürmer versenkte das Ding nach tollem Solo im hinteren Winkel, auch da gab es für Chris Büttner nichts zu halten und so stellten die Gastgeber auf 3:0(60.).

Danach liessen es die Troisdorfer etwas ruhigerer angehen und wir konnten uns ein wenig von der Umklam-merung befreien. Ein um's andere Mal konnten wir dann auch zu einem Konter ansetzen und hätten uns auch fast noch ein paar Torchancen erarbeitet, aber am Ende stand dann die 0:3-Niederlage fest, die leicht auch noch höher hätte ausfallen können. Aber auf unsere Leistung in der ersten Halbzeit können wir wirklich stolz sein und darauf lässt sich aufbauen.

Es spielten: Christoph Büttner - Adam Spendel - Marcus Kahlen - Uwe Springmann - Torsten Heckmann - Frank Zimmermann - Christoph Grooten - Michael Richter - Karl-Heinz Theisen - Mark Jansen - Tomas Berend - Ralf Wertz(konnte nicht eingesetzt werden, hat aber die meisten Kilometer neben dem Platz beim Warmlaufen abgerissen - Respekt!)


1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Am 11. Mai gastierte wir in Hennef. Im laufe des Tages mussten wieder ein paar Spieler absagen, so dass wir mit nur 12 Spielern zum Auswärtsspiel antreten mussten. Kurz nach Anpfiff gesellte sich dann noch unser Präsident Bode dazu. so dass wir letztlich mit 2 Ersatzspielern aggieren konnten. Die Hennefer hatten sicherlich die besseren Fussballer auf ihrer Seite, wir wollten dem mit Kampfgeist und einer disziplinierten Defensivleistung entgegentreten. In der ersten Halbzeit ist uns das auch sehr gut gelungen, die wenigen Chancen, die wir zuge-lassen haben, konnte Schimi im Tor alle samt vereiteln. Auf unserer Habenseite konnten wir eine Schusschance von Bode verbuchen, die aber das Hennefer Tor deutlich verfehlte und einen Schuss von Kay, der am Pfosten endete. Wir wähnten uns schon mit dem 0:0 in der Halbzeitpause, aber in der Nachspielzeit hat es uns dann doch noch erwischt. Ein Pressschlag am 16er, in zentraler Position, schlug unhaltbar für Schimi in unserem Gehäuse ein, schade. Dann wurden die Seiten gewechselt.

In den zurückliegenden Partien, in Bornheim und Brauweiler, hatten wir den Fehler gemacht, in der zweiten Hälfte zu offen zu aggieren, was die Gegner dann böse bestraft haben. In Hennef wollten wir das deutlich anders machen. Wir spielten von Beginn an weiter taktisch diszipliniert und stellten dem Gegner geschickt die Räume zu. In Abwehr und Mittelfeld verstanden wir es, uns immer wieder gut zu verschieben, so dass der Gegner schwer in's Spiel fand. Es kamen nur wenige Bälle durch. die aber immer wieder in Schimi ihren Meister fanden. Mit zuneh-mender Spieldauer konnten wir uns dann immer mehr vom Druck befreien und das Spiel ausgeglichen gestalten. Wir erarbeiteten uns immer wieder Chancen. Zunächst scheiterte Ralf Wertz, nach klugem Pass von Kay. In Bedrängnis brachte er nicht genügend Druck hinter das Spielgerät. Auch Kay und Goro scheiterten aus aussichts-reichen Positionen. Chancen des Gegners waren jetzt Mangelware, immer wieder konnten wir uns geschickt durchtanken. Aber das Runde wollte einfach nicht in's Eckige, so dass unter'm Strich eine unglückliche 1:0-Niederlage zu verzeichnen ist. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir einen Punkt dicke verdient gehabt.

Es spielten: Stefan Szymanski - Marcus Kahlen - Adam Spendel - Torsten Heckmann - Uwe Springmann - Christoph Grooten - Ralf Wertz - Karl-Heinz Theisen - Christoph Büttner - Kay Nippold - Mark Jansen - Marko Muckel - Dirk Springmann

Tor: 1:0(35.+1)

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Ü32-Mittelrheinliga - Die Saison hat angefangen

Hallo werte Sportsfreunde,

am 19. September 2016 ging die Ü32-Mittelrheinliga in ihre 2. Saison. Das Bergfried Leverkusen für die neue Spielzeit nicht mehr melden würde, war zum Ende der letzten Saison schon bekannt geworden, dass aber auch die SpVg. Porz in der neuen Serie nicht mehr dabei sein würde, kam doch für alle Beteiligten sehr übberraschend. Aber nach Rückfrage beim Mansschaftsorganisator der Porzer, Christoph Fleck, wurde klar, warum diese Ent-scheidung gefallen ist. Dei Porzer hatten darauf gehofft, dass der Meister der Mittelhreinliga automatisch für die Ü32-Mittelrheinmeisterschaft qualifiziert sein würde. Das war aber nach der vergangen Saison, in der Porz den ersten Meister stellte, nicht der Fall und so hat sich das Team mehrheitlich gegen eine Teilnahme an der Mittelrheinliga entschlossen. Das ist schade, aber jetzt auch nicht mehr zu ändern. Somit fehlten jetzt drei Teams und die Staffel hatte sich auf fünf Mannschaften reduziert. Doch für die neue Saison haben dann 4 neue Teams gemeldet, so dass wir mit 9 Teams den Spielbetrieb hätten aufnehmen sollen. Die neuen Vereine waren und sind der FC Hürth, der SC Widdig, die DJK Gummersbach und der TSV Ründeroth. Wobei die beiden letzgenannten Mannschaften uns im Vorfeld schon ein wenig Kopftzerbrechen bereitet haben, denn diese Orte liegen ja nicht gerade an der nächsten Ecke. Die kürzeste Entfernung nach Gummersbach sind 134 km, nach Ründeroth sind es ca. 120 km und dass an einem Montagabend, bei einer Anstosszeit von maximal 20 Uhr, da kann sich jeder selber ausmalen, wie lange wir da unterwegs sind. Vor dem ersten Anstoss hat dann aber der TSV Ründeroth seine Meldung widerrufen und so besteht die Liga nun aus 8 Mannschaften. Unser Ziel für die neue Saison ist sicherlich nicht die Meisterschaft, da kommen andere Teams eher in Frage. Mein Topfavorit für den Meistertitel sind, nach dem Rückzug der SpVg. Porz, ganz klar die Sportfreunde aus Troisdorf, die im Juli beim DFB Supercup für Alt Herren Mannschaften immerhin die Vizemeisterschaft erringen konnten. Im Endspiel musste sich Troisdorf nur der Ü32 vom FC Bayern München geschlagen geben und man verlor das Endspiel denkbar knapp mit 0:1. Wir streben wieder einen guten Platz im oberen Tabellendrittel an, wollen unsere Heimserie ohne Niederlage nach Möglichkeit ausbauen und haben uns vorgenommen, auch den einen oder anderen Punkt von den Auswärtsspielen mitzubringen, denn da haben wir noch sehr viel Luft nach oben. Denn die meisten Gastspiele der letzen Saison gigen sang- und klanglos veloren. Nur aus Leverkusen und Troisdorf konnten wir jeweils einen Punkt entführen, in Hennef haben wir nach grossem Kampf unglücklich mit 0:1 verloren. Aber daran wollen wir arbeiten. 

Damit unserer Heimserie auch in der neuen Saison nicht reisst, hoffen wir natürlich wieder auf die Unterstützung unserer Fangemeinde. Wir freuen uns auf die neuenund alten Gegner und natürlich auf Sie.

Bis denne dann

Eure Ü32

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Weiterlesen...

Heimnimbus bewahrt und verdient drei Punkte eingefahren

ssv-bornheimNachdem das Spiel gegen die SpVg. Porz am Freitag ausgefallnen war - der Gegner hatte wegen Personalmangel kurzfristig abgesagt - stellte sich am Montag der SSV Bornheim an der Bahhhofstr. vor. Allen war noch das Hinspiel in schlechter Erinnerung, wo es eine derbe und verdiente 2:7-Klatsche setzte. Diese Scharte galt es auszuwetzen. Wieder hatten sich ca. 40 Zuschauer eingefunden, um die Ü32 moralisch zu unterstützen. Vom Anpfiff weg versuchten beide Teams zunächst einmal Ordnung und Sicherheit in ihr Spiel zu bringen. Doch nach zehn Minuten nahm das Spiel dann deutlich an Fahrt auf. Im Oidtweiler Mittelfeld zogen Micha Richter und Kay Nippold ihre Kreise und konnten die Angreifer auf den Flügeln und in der Spitze immer wieder in Szene setzen, zunächst jedoch ohne dabei Torgefahr zu verbreiten. Immer wieder blieben die letzten Bälle in der Abwehr hängen. Auch der Gast zog ein gefälliges Angriffsspiel über seine schnellen Flügelspieler auf, doch auch hier waren die finalen Pässe noch zu ungenau und konnten von unserer Defensive, wieder einmal hervorragend organisiert von Frank Redemann, immer wieder abgefangen werden. In der 13. Minute dann ein gutes Zusammenspiel auf der rechtren Seite, zwischen Kalle Theisen und Kay Nippold, der dann mit einem Zuckerpass Markus Franke auf die Reise schickte. Markus nahm das Leder auf, drang in den Strafraum ein und lies mit einem gekonnten Heber dem herauseilenden Torwart keine Abwehrchance und versenkte das Runde im Eckigen - 1:0.

Aber der Gegner zeigte sich keineswegs geschockt und ergriff nun selber die Initiative. Mehrere Angriffswellen rollten auf unsere Abwehr zu, doch bei Mutti Kahlen und Agga Spendel waren die Offensivkräfte erst einmal gut aufgehoben und Ralf Schumacher im Tor hatte auch ein paar die Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen. Noch stand die Null. Dann ein langer Ball auf rechts, der Bornheimer Aussenstürmer nahm den Ball auf, umkurvte Ralf Wertz, der im Laufduell leider keine Schnitte bekam, lief in den Strafraum und schlug einen klugen Pass in Richtung langer Pfosten, wo ein mitgelaufener Spieler völlig frei stand und mühelos einnetzen konnte - 1:1. Auch die Concorden zeigten sich vom Gegentor unbeeindruckt und weiter ging die wilde Fahrt. Längst hatte sich ein offener Schlagabtausch entwickelt, mit guten Angriffen und Strafraumszenen, hüben wie drüben.

Nach einem Ausball in Höhe der Mittellinie hatte Micha Richter das Auge für den freien Raum. Mit einem langen Einwurf brachte er Markus Franke in's Spiel und dieser hatte auf dem linken Flügel sehr viel Platz, den er dann auch für einen furiosen Flankenlauf nutzte. Fast schon auf der Torlinie angekommen, schlenzte er die Kugel am Torwart vorbei auf's lange Eck, wo die Kirsche dann zur 2:1-Führung einschlug(27.). Auch in der Folge beruhigte sich das Spielgeschehen keineswegs. Immer wieder trieben beide Mannschaften den Ball mit gekonntem Kurzpassspiel durch's Mittelfeld und es kam immer wieder zu Chancen auf beiden Seiten. In der 32. Minute ein Eckball für Bornheim, der zunächst abgeblockt wurde, aber die anschliessende Flanke aus dem Halbfeld fand am langen Pfosten einen Abnehmer, der völlig freistehend das Kunststück fertigbrachte, den Ball aus 6m am Tor vorbei zu köpfen. Bis zur Halbzeit war das dann die letze Chance und beim Stande von 2:1 bat der gute Schiri zum Pausentee.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Weiterlesen...

   

Newsflash  

Stadionhefte

sp04 1617

Stadionhefte Archiv...  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

FUPANews  

   

aktuelle Spiele