Facebook  

   

Login  

   

Besucher  

Heute 4

Insgesamt 69824

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

   

Am Montag, 16. November 2015, trat unsere Ü32 in der Mittelrheinliga beim SSV Bornheim, in der Nähe von Bonn, an. Nach entspannter, staufreier Anreise stand einem pünktlichem Beginn nichts mehr im Wege. Im Vorfeld hatten wir uns gegen die bis dahin sieg- und punktlosen Bornheimer natürlich etwas vorgenommen und wollten im dritten Spiel den ersten 'Dreier' einfahren. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Um 19.30 Uhr gab der Unparteiische die Partie frei, um sie sofort wieder zu unterbrechen. Beide Teams hatten sich darauf geeinigt, eine Schweigeminute abzuhalten, zum Gedenken an die Opfer der Terroranschläge von Paris. Danach nahm das Spiel dann auch sofort richtig Fahrt auf. Der Gastgeber kam mit dem feuchten, glitschigen Kunstrasenplatz, der zudem noch recht spärlich beleuchtet war, von Anfang an sehr viel besser zu recht und initierte bereits in der 3. Spielminute den ersten vielversprechenden Angtiff. Über mehrere Stationen kombinierte sich der Gegner durch's Mittelfeld und konnte in der Folge einen Stürmer im Zentrum freispielen, der auch prompt den Ball bekam. Kamil Akca konnte zwar noch dazwischen gehen, doch beim Versuch den Ball aus der Gefahren-zone zu befördern, schoss er den Bornheimer Stürmer unglücklich an und die Flipperkugel landete, am völlig verdutzten Marc Freialdenhoven vorbei, im langen Eck - 1:0 für Bornheim. Wir brauchten aber nur ein paar Minuten, um uns von diesem Anfangsschock zu erholen. Zunächst war es Frank Redemann, der sich am rechten Flügel gut in Szene setzen konnte und zwei Gegenspieler stehen lies. Die anschliessende Flanke fand in Kay Nippold einen dankbaren Abnehmer. Doch dessen Direktschuss strich knapp über das Bornheimer Gehäuse. Den Gegenstoss konnte Kamil im defensiven Mittelfeld abfangen und Mark Jansen einsetzen. Zwei, drei Schritte, dann ein kluger Pass zu Kay, der sieht Chris Bremer starten und serviert ihm die Kirsche mustergültig in den Lauf, trockener Linksschuss aus 14 m und der Ball schlägt neben dem chancenlosen Keeper im Tor ein - 1:1. Doch auch von diesem Zwischenhoch der Concordia liessen sich die Gastgeber nicht in's Boxhorn jagen und kontrollierten weiter das Spiel. In der 10. Minute hatte Bornheim dann die nächste Gelegenheit, wieder in Führung zu gehen, doch der gute Drehschuss aus 17 m strich knapp am langen Pfosten vorbei. Der seifige Platz liess die Distanzschüsse sehr gefährlich werden und Marc hatte ein ums andere Mal das Nachsehen, doch glücklicherweise war die Bornheimer Visier noch nicht präzise genug eingestellt. Das sollte sich im Verlauf der 1. Halbzeit aber leider noch ändern.

In der 17. Minute bekam der Gegner einen Freistoss zugesprochen, 25 m Torentfernung, halbrechte Position. Der Bornheimer Schütze zielt sehr genau und so findet die Kugel ihren Weg in unser Tor, Marc ohne Abwehrchance - 2:1. Das hinterliess eine deutliche Wirkung bei den Concorden-Kickern. Bornheim nutzte die Verunsicherung und konnte uns immer wieder unter Druck setzen. So auch in Minute 19, als ein zu kurz gespielter Abstoss von Marc Agga in Bedrängnis bringt. Zwei Bornheimer gingen sofort drauf und konnten den Ball erobern. Zunächst gelang es Agga und Marc noch den Einschlag zu verhindern, doch beim Nachschuss hat Marc das Nachsehen und der Ball landet wieder im Tor - 3:1. Aber damit nicht genug. der Gegner hielt das Tempo hch und erhöhte zusehends den Druck. Nach einem Eckball in der 21. Minute landete der Ball erneut im Netz - 4:1.

3 Tore innerhalb von 4 Minuten, das hat unserem Spiel endgültig den Zahn gezogen, zumal auch noch einer der bis dahin besseren Akteuere in unseren Reihen, Mark Jansen, mit muskulären Problemen ausfiel. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnten wir das Spiel dann etwas offener gestalten und uns auch ein paar gute Torge-legenheiten erarbeiten, ein erneuter Torerfolg blieb uns aber verwehrt. Auch der Gastgeber konnte noch ein paar gefährliche Konter setzen, blieb aber auch ohne weiteren Treffer und so ging es mit 4:1 für Bornheim in die Pause.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Weiterlesen...

Hallo werte Sportsfrende,

ssv-bornheimam kommenden Montag, 16. November 2016, bestreiten wir mit der Ü32 unser nächstes Spiel in der Mittelrhein-liga. Wir treten dann an beim SSV Bornheim, Anstoss ist um 19.30 h in Bornheim. Nach zwei Unentshieden gegen starke Gegner, hoffen wir gegen das sieglose Tabellenschlusslicht auf den ersten 'Dreier', um uns für die letzten beiden Heimspiele, am 30.11.15 und am 07.12.15 eine gute Ausgangsposition zu schaffen. Wir reisen mit einer schlagkräftigen Truppe nach Bornheim und werden alles dafür tun. die drei Punkte mit nach Oidtweiler zu holen, denn schliesslich erwarten wir im nächsten Spiel den Deutschen Alt Herren Meister 2014, die SpVg. Porz an der Bahnhofstrasse. Wir würden uns freuen, wenn dieses Spiel vor einer ähnlichen Zuschauermenge statffinden würde, wie das Spiel gegen Troisdorf. Aber ich glaube, da wird uns die Concorden-Familie sicherlich nicht enttäuschen.

Wer Lust und Zeit hat, uns nach Bornheim zu begleiten, der kann sich uns anschliessen. Wir treffen uns am Montag, 16.11.2015 um 17.30 h am Vereinslokal. Abfahrt ist dann gegen 17.45 h. Für alle, die direkt nach Bornheim fahren oder kommen, hier noch mal die Anschrift der Platzanlage: SSV Bornheim, Wallrafstr. 2, 53332 Bornheim. Alle Spieler, die direkt nach Borhnheim fahren, bitte gegen 19.00 h da sein.

Falls wir uns nicht am Sonntag beim Heimspiel der Ersten sehen sollten, wünsche ich allen ein schönes Wochenende und uns natürlich am Montag den ersten 'Dreier'.

Euer Uwe

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Highlights vom Spiel der Ü32 gegen Troisdorf

Endstand 2:2 / HZ 1:0

Tore: Frank Redemann und Michael Richter

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Sonne aus - Flutlicht an - und in Oidtweiler nimmt der Wahnsinn seinen Lauf!

Zum 1. Heimspiel einer Oidtweiler Mannschaft in der Mittelrheinliga war alles angerichtet. Als Gast waren Die Sportfreunde Troisdorf 05 angereist, ihres Zeichens amtierender Westdeutscher Meister in der Altersklasse Ü32, und ca. 100 Zuschauer!! hatten den Weg an den Streitberg gefunden, um sich dieses Spiel anzusehen. Der 'Steven Spielberg' der Concordia, Ralf Schumacher, stand bereit, das Event in Ton und Bild festzuhalten. Die 'Men in Black' der Concordia wollten natürlichdie Bude rocken, doch leider hatte der Gegner aus Troisdorf bei den Trikots fast die gleiche Farbwahl getroffen, so dass vor dem Anpfiff noch Ersatztrikots besorgt werden mussten. Und da konnten wir uns mal wieder auf die gute Seele des Vereins, Sigi Stryzs, verlassen, der uns sofort mit den Jerseys der Ersten Mannschaft aushalf, wovon einige leider nur in Kindergrösse vorhanden waren('S' und 'M'). Letztlich konnte aber jeder mit einem halbwegs passenden Trikot auflaufen und der Schiedsrichter konnte die Partie mit 10 minütiger Verspätung anpfeiffen. Doch als die Partie dann gerade Fahrt aufgenommen hatte, wurde sie auch schon wieder unterbrochen, da der Schiri die beiden Trikots immer noch nicht richtig unterscheiden konnte. Kurzerhand wurden noch Leibchen übergestreift und das Spiel konnte dann endlich fortgesetzt werden. Im Tor stand Stefan Szymanski, um für den kurzfristig ausgefallenen Chris Büttner einzuspringnen. Von Beginn an kam der Gegner, nach eigener Aussage überwiegend auf Kunstrasenplätzen unterwegs, mit dem feuchten, seifigen Geläuf nicht so gut zu recht, so dass die Concorden das Spiel zunächst gut im Griff hatten und Ball und Gegner kontrollieren konnten. In der 7. Spielminute wurde dann Kay Nippold vor dem 16er zu Fall gebracht und der Referree entschied auf Freistoss. Frankie Redemann, unser Freistossspezialist, nahm sich der Aufgabe an, drei Schritte Anlauf und hinnnneinnn in's Glück - 1:0 für die Concordia, nichts zu halten für den Troisdorfer Keeper. In der Folgezeit entwickelte sich ein rassiges Spiel vor stimmungsvoller Kulisse, das zumeist im Mittefeld stattfand, denn die gut stehenden Abwehrreihen liessen nur wenig Torchancen zu. Kurz vor der Halbzeit wurde Ralf Wertz steil geschickt und es kam zu einem Zusammenprall mit dem Troisdorfer Torwart, wobei Ralf den Keeper unglücklich mit dem Knie im Gesicht traf. Die Nase wurde in Mitleidenschaft gezogen und blutete heftig. Der Schiedsrichter entschied sich dann dafür, beide Teams zum Halbzeittee zu bitten. An dieser Stelle sei noch mal betont, dass die Verletzung des Torwarts im Kampf um den Ball passierte und Ralf keinesfalls die Absicht hatte, eine Verletzung herbeizuführen. Von unserer Seite nochmals die besten Genesungswünsche für den Sportskameraden aus Troisdorf.

So wurden beim Stande von 1:0 für den Gastgeber die Seiten gewechselt. Bis hierhin eine verdiente Führung der Concordia, obwohl der Gast zum Ende der ersten Halbzeit etwas besser ins Spiel gekommen war. Zu Beginn der 2. Halbzeit wurde bei den Concorden ein Torwartwechsel vollzogen. Stefan Szymanski, in Halbzeit 1 ohne Fehl und Tadel, räumte die Kiste und machte Platz für Stephan Straub, den Ex-Profi der Alemannia und ehemaligen Trainer der Concordia. Schon kurz nach Wiederanpfiff hatte Straubi auch schon die erste Gelegenheit, sich auszuzeichnen, Ecke von rechts, in der Mitte schraubte sich ein Troisdorfer Angreifer in die Luft und brachte das Spielgerät als Kopfballaufsetzer auf's Tor, aber Stephan stellte unter Beweis, dass er nichts verlernt hat und kratzte die Kugel aus dem Winkel. Mit zunehmender Spieldauer glitt der Concordia das Spiel lieder immer mehr aus den Händen und Troisdorf kam immer besser mit dem Platz zurecht. Die Folge waren einige gute Einschussmöglichkeiten, von denen der Gegner in der 59. Minute dann eine zum Ausgleich nutzte, der zu diesem Zeitpunkt auch verdient war. Das rüttelte die Heimelf aber noch mal wach und wir konnten uns wieder ein wenig aus der Umklammerung befreien und kamen unsererseits zu ein paar guten Torgelegenheiten. So auch in der 59. Minute. Ein langer Ball auf Michael Richter, dessen Flankenball verspringt zwar etwas, wird aber vom Gästetorwart völlig falsch eingeschätzt und unterlaufen, alle hatten schon den Torschrei auf den Lippen, doch auf der Linie konnte ein Troisdorfer in höchster Not zur Ecke klären. Diese wurde von Michael Richter ausgeführt und was vorher nicht geklappt hat, gelang jetzt umso besser: Mit viel Effet getreten fand die Kirsche den direkten Weg in's Tor - Concordia lag erneut in Führung - 2:1. Die Führung war alles in allem doch etwas überraschend, hatte der Gast das Spiel doch eigentlich kontrolliert, aber was soll's, im Fussball entscheiden nun mal Tore. Aber Troisdorf machte in der Folge nicht den Anschein, mit einer Niederlage im Gepäck den Heimweg antreten zu wollen und erhöhte zunehmend den Druck. Doch die Concorden konnten zunächst dagegen halten und auch noch den einen oder anderen Konter setzen, die aber leider nicht von Erfolg gekrönt waren. So kam es schliesslich, wie es kommen musste. In der 68. Minute landete eine der zahlreichen Ecken im Schlussabschnitt auf dem Kopf von Gästekapitän Moritz Tiller, der die Kugel kraftvoll unter die Latte wuchtete, da war auch Stephan Straub leider machtlos und das Spielgerät schlug zum Ausgleich ein - 2:2

Die restlichen Minuten, inklusive Nachspielzeit, überstanden wir ohne weitere Gegentore und beim erlösenden Abpfiff durch den guten Unparteiischen waren sich alle einig, einen Punkt gewonnen und nicht zwei Punkte verloren zu haben.

Fazit: Vor einer grandiosen Zuschauerkulisse, die uns fantastisch unterstüzt hat, hatten wir den amtierenden Westdeutschen Meister im Altherren Fussball lange am Rande einer Niederlage, mussten aber die Spielstärke des Gegners letztlich anerkennen und so geht die Punkteteilung sicherlich in Ordnung. Zum nächsten Heimspiel am Montag, 30. November 2016, 19.30 h erwarten wir dann den nächsten Hochkaräter. Dann stellt sich mit der SpVg. Porz der Deutsche Altherren Meister von 2014 an der Bahnhofstr. vor. Sicherlich auch wieder ein interessantes und atrakives Spiel, zu dem wir auch wieder auf die Unterstützung der Concorden-Familie hoffen.

Schon jetzt lässt sich sagen, dass die Entscheidung, an der Ü32-Mitterheinliga teilzunehmen, auf jeden Fall die richtige war. 

Bis denne dann

Euer Uwe

Es spielten: Stefan Szymanski(35. Stephan Straub) - Torsten Heckamann-Adam 'Agga' Spendel-Marcus 'Mutti' Kahlen-Frank 'Frankie' Redemann-Kamil Akca(35. Frank 'Zimbo' Zimmermann)-Michael Richter-Mark Jansen-Kay Nippold-Markus Franke-Ralf Wertz-Ralf Krings-Christof Grooten

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Das erste Heimspiel unserer Ü32 steht an!!

20151028 AH 02ter Spieltag th

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
   

Newsflash  

Stadionhefte

sp04 1617

Stadionhefte Archiv...  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

FUPANews  

   

aktuelle Spiele