Hauptmenü

Sieg gegen Verlautenheide

sv-eintracht-1912-verlautenheideBei schönstem Wetter stellte sich der starke Aufsteiger aus Verlautenheide an der Bahnhofstraße vor.

Nach dem Erfolg in der letzten Woche in Mariadorf wollten die Mannen von Frank Raspe vor ordentlicher Kulisse natürlich nachlegen. Wohlwissend, dass mit Verlautenheide ein ganz schöner Brocken an die Bahnhofstraße reisen würde.

In der ersten Halbzeit war es dann auch ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten mit beiderseitig großen läuferischen und kämpferischen Aufwand bei beiden Kontrahenten.
Verlautenheide ging dann mit einem fulminanten Linkskracher aus 25m in Führung. Keeper Westhoff konnte den Ball mit den Fingerspitzen zwar noch berühren, schlug dann aber doch nocht unter der Latte ein.

Oidtweiler versteckte sich daraufhin keineswegs und hielt weiter munter mit. Folgerichtig fiel dann auch der Ausgleich per Kopf durch Switalla nach schöner Vorarbeit durch Labas. Kurze Zeit später war es dann wieder Switalla, der die 2:1 Führung markierte. Diese sollte allerdings nicht lange Bestand haben, den Verlautenheide konnte per KIopf ausgleichen.
Das die Concorden dann mit einem grinsen in die Kabinen gingen lag am dritten Streich von Robin Switalla, der kurz vor Schlußpfiff auf 3:2 erhöhen konnte.

Die Halbzeitpause war dann leider unbeabsichtigt länger als üblich, denn sowohl der RTW als auch der Rettungshubschrauber war vor Ort, da ein Zuschauer kollabierte und im Anschluß mit dem RTW in Krankenhaus gebracht wurde. Zu der Zeit war der Zuschauer nach unseren Informationen wieder ansprechbar.

An dieser Stelle gute Besserung!

In der zweiten Hälfte dann Oidtweiler zunächst klar besser im Spiel. Das 4:2 fiel dann in der Folge kurios. Verlautenheide versuchte den Ball zu klären und Labas wurde aus kurzer Nähe angeschossen, so dass der Ball sich mit einem enormen Drall Richtung Tor bewegt unter die Latte titschte und hinter der Linie dann aufsprang, so dass der Linienrichter sofort das Tor anerkannte
Das 5:2 dann durch eine Unaufmerksamkeit in der Eintracht-Abwehr. Lüttgens spitzelte dem gerade klärendem verdutztem Abwehrspieler den Ball von den Füssen und schoss das Leder an die Latte und im zweiten Versuch dann ins leere Tor.
Das 6:2 dann nach einem schönen Querpass auf Öztürk, der den Ball nur noch ins Tor schieben musste.

Mit dem 6:3 schaffte dann Verlautenheide noch Ergebniskosmetik kurz vor Schluss durch eine Unaufmerksamkeit in der Oidtweiler Defensive.

Alles in allem eine sehr starke und geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder einzelne Spieler fügt sich super in die Mannschaft ein und kämpft bis zum Umfallen.

Am Donnerstag um 19:30Uhr erwarten wir dann den VFL Vichttal zum Pokalhalbfinale.

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1