Hauptmenü

Nach der herben Auftaktniederlage gegen Donnerberg und der sehr unglücklichen Niederlage nach Verlängerung im Pokal gegen Rott stand die Mannschaft von Trainer Hansen schon unter Zugzwang. Ausgerechnet bei unseren Angstgegner Germania Kückhoven mussten wir ohne drei gesperrte Spieler antreten. Beim Gastgeber steht ein totaler Umbruch an, man merkte schnell das unsere Jungs hier unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollten. In den ersten dreissig Minuten rollte der Ball gefällig durch unsere Reihen und der Gastgeber war froh nicht da schon mit einem Mann weniger auf dem Platz zu stehen, denn schon gelb verwarnt stieg der Spieler der Gastgeber gelbwürdig ein, aber der Schiedsrichter liess ihn unverständlicherweise auf den Platz. Als wir gerade ein wenig Tempo rausgenommen haben und das Spiel so dahinplätscherte, konnte Philip Stollenwerk das eins zu Null erzielen und nur zwei Minuten später stellte Resit Yilmaz auf zwei zu Null. So ging es in die Pause. Auch nach dem Wechsel kamen wir wieder gut rein, wieder war es der agile Stollenwerk der auf drei zu Null erhöhte. In der Folgezeit ergaben sich gegen einen schwachen Gegner gleich mehrfach die Möglichkeiten noch mehr Tore zu schiessen, teilweise wurden die Chancen zu fahrig vergeben. aus dem nichts raus bekam der Gastgeber dann einen berechtigten Elfmeter zugesprochen und konnte auf eins zu drei verkürzen. 'In der 80. Minute erzielte unser Laufwunder Jens Hansen mit einen sehenswerten Heber über den Torwart den vier zu eins Endstand

Fazit:Absolut verdient gelang uns der Befreiungsschlag, der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Die Jungs die zum Einsatz kamen machten ihre Sache gut. Jetzt heisst es gegen den starken Aufsteiger Heinsberg nachzulegen

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1