Hauptmenü

Am Tag der deutschen Einheit ging es zum brisanten Derby nach Mariadorf. Unter den gut 250 Zuschauern waren annähernd 100 Oidtweiler Zuschauer, die bei besten 'Wetter und knapp 20 Grad verwundert waren das man auf Asche spielen musste. Hier sei angemerkt das wir Mariadorf mit der Spielverlegung sehr entgegengekommen sind und hätten uns zumindest gewünscht das man uns als Dankeschön wenigstens früher informiert hätte über die Austragung auf Asche. In Halbzeit eins egalisierten sich beide Mannschaften. viele hohe Bälle flogen hin und her. Beide Mannschaften schafften es nicht gefährlich vor des Gegners Tor zu kommen, so ging es mit Null zu Null in die Halbzeit. Nach dem Wechsel hatte Mariadorf gleich dreimal die Riesenchance zur Führung, aber unser Torwart Kuropka parierte glänzend. In der 55. minute konnte Mariadorf dann aus abseitsverdächtiger Position die Führung erzielen. Kurz darauf dezimierte sich der Gastgeber mit einer gelb roten Karte selbst. Aus dem Spiel heraus fiel den Concorden nicht viel ein und so musste ein scharf geschossener Freistoss herhalten, den Philip Stollenwerk per Kopf vollendete. Der Jubel unter den mitgereisten Fans war gross und nur fünf Minuten später erzielten wir durch Resit Yilmaz die zwei zu eins Führung. Der Jubel war kaum verblasst da zückte der Schiedsrichter nach Absprache mit dem Linienrichter plötzlich Rot und warf unseren Stürmer Ferhat vom Platz. In der 80. Minute bekam Lukas Gontrum auch noch die gelb rote Karte und wir waren in Unterzahl, die aber schadlos überstanden wurde

Fazit:Ein glücklicher Sieg, aus dem Spiel heraus entwickeln wir zuwenig Torchancen, der Einsatz stimmte absolut. An dieser Stelle möchte ich klarstellen das wir einige Aktionen auf dem Spielfeld absolut nicht akzeptieren und werden mit aller Konsequenz handeln. Weder spucken, noch Tätlichkeiten abseits des Spielgeschehens werden wir weiter hinnehmen und vereinsintern bestrafen. Im Fussball geht es oft heiß her, aber es gibt Dinge die gehen nicht und spiegeln nicht das Bild der letzten Jahre, als die Concordia stets oben in der Fairnesstabelle stand, wieder

Sonntag geht es dann zum vielgenannten Meisterschaftsfavoriten nach Eicherscheid. Unsere Personaldecke ist mittlerweile sehr dünn besetzt, die Spieler aus der zweiten Reihe kommen vermehrt zum Einsatz und machen ihre Sache gut. Nach drei Auswärtserfolgen in Serie hoffen wir den Favoriten ärgern zu können und einen Punkt mitzunehmen

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1