Hauptmenü

Am Donnerstag stand das Flutlichtspiel gegen Roetgen auf unseren kleinen Aschenplatz an. Der Gast aus Roetgen kam mit breiter Brust und einer Bilanz von 20 Punkten aus den letzten 8 Spielen nach Oidtweiler und brachte immerhin 30 Fans aus der Eifel mit. Unsere Jungs wussten nicht was sie erwartet, zumal 6 von unserer ersten Elf ihr allererstes Spiel auf dem kleinen Platz machte und wir letzte Saison auf Asche gegen Roetgen mit eins zu vier verloren haben. Es waren keine fünf Minuten gespielt, da konnte spielertrainer Hansen die frühe Führung für uns erzielen. Jeder Zweikampf wurde angenommen und in der 19. Minute erzielte Alec Derichs das zwei zu Null. In der Folgezeit flogen die Bälle auf beiden Seiten oft lang hin und her, schöner Fussball ist auf diesen Platz nicht möglich. Nach dreissig Minuten konnte sich unser starker Torwart Kuropka erstmals auszeichnen und parierte einen Schuss von Keller. Kurz vor der Pause gab es dann einen Freistoss aus 20 Meter Torentfernung, Sven Schalge nahm Maß und schlenzte den Ball sehenswert ins Tor zur drei zu Null Pausenführung. Bereits da deutete sich an das der Schiedsrichter an diesen Tag noch eine tragende Rolle spielen sollte, denn egal wie sehr Roetgener Spieler auf den Schiedsrichter einwirkten, er zückte nicht ein einziges Mal die gelbe Karte. Unsere Spieler durften nichts machen, bei jeder Aktion gab es gelb. Nach der Pause tat sich 20 Minuten nichts, die Mannschaften egalisierten sich. Mittlerweile stand der Schiedsrichter im Mittelpunkt, der selbst ein rotwürdiges Foul nicht einmal mit gelb für Roetgen bestrafte, unsere Spieler wurden für leichtes Ballwegschiessen mit gelb verwarnt. Die Stimmung der Roetgener und Oidtweiler Zuschauer war aufgeheizt und Roetgens Torjäger Keller verkürzte auf eins zu drei. Nicht einmal drei Minuten später landete der Ball dann wieder im Tor der Concorden. In den letzten 10 minuten ging es hin und her, aber der gerade eingewechselte Stolli schloss einen Konter zum vier zu zwei Endstand ab

Fazit:Ein überraschender, kämpferisch absolut überzeugender Sieg unserer Mannschaft die Moral bewiesen hat. Nachdem wir diese Saison bisher sehr gute Schiedsrichterleistungen beobachten konnten, muss man ganz deutlich sagen das der Unparteiische einen rabenschwarzen Tag hatte und heftige Reaktionen der Zuschauer provozierte. Er hat uns nicht zum ersten Male gepfiffen, bei den Spielen in der Vergangenheit habe ich ihn als guten Schiedsrichter in Erinnerung. Wenn man die Tabelle sieht war es ein überlebenswichtiger Sieg. die Mannschaften im Tabellenkeller punkten fast alle. Für den Klassenerhalt werden mindestens 33 Punkte benötigt, aber ich bin sicher das wir unser Minimalziel Klassenerhalt trotz sehr schwankenden Leistungen schaffen

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1